Referenzen

Wir freuen uns über die Anerkennung, welche die HILOTHERAPIE bei Koryphäen der
deutschen klinischen Medizin genießt. Lesen Sie hier die Statements namhafter Mediziner!

Fachbereich Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie

referenzen-dr-rana„In unserer Klinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie haben wir mehrere HILOTHERAPIE-Geräte im ständigen Einsatz. Insbesondere nach bimaxillären Umstellungsosteotomien erzielen wir mit der HILOTHERAPIE erstaunliche Ergebnisse hinsichtlich Schwellungs- und Schmerzprophylaxe. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Akzeptanz und der steigenden Nachfrage nach einer postoperativen ­HILOTHERAPIE-Anwendung seitens der Patienten sind die Geräte aus unserem Behandlungsablauf sowohl bei kleinen als auch bei großen Eingriffen nicht mehr wegzudenken.“
Priv.-Doz. Dr. Dr. Majeed Rana Oberarzt, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Plastische und Ästhetische Operationen Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover

 

referenzen-bb-aerzte„Als HILOTHERAPIE-An­wender der ersten Stunde therapieren wir unsere Patienten nach kieferchirurgischen Eingriffen. Und zwar direkt nach der Behandlung für die Dauer von 1 – 2 Stunden. Seitdem es das HILOTHERM Homecare-Gerät gibt, geben wir es unseren Patienten für die Dauer von drei bis vier Tagen auch mit nach Hause, um dort die HILOTHERAPIE fortsetzen zu können. Die Resultate sprechen für sich. Unseren Patienten bleiben auch nach Eingriffen wie Weisheitszahn-Operationen, Implantaten usw. Schwellun­gen und Hämatome weitestgehend erspart. Der Heilungsprozess wird wesentlich beschleunigt, verbunden mit einer Reduktion der post­operativen Schmerzen, weswegen unsere Patienten kaum noch Schmerzmittel einnehmen müssen.“
Dres. Beck, Birkenhagen, Peters und Partner, Praxis & Klinik für Kiefer- und Gesichts­chirurgie, Böblingen

weitere Referenzen im Fachbereich Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie

 

Fachbereich Plastische und Ästhetische Chirurgie

referenzen-alt„In unserer Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie stellt die HILOTHERAPIE einen wichtigenErfolgsfaktor bei Faceliftings oder Lidstraffungen dar. Das innovative Konzept der konstanten Kühlung verhilft unseren Patienten zu einer schnelleren Wundheilung und einer Wiedererlangung der Gesellschaftsfähigkeit. Diese positiven Effekte der Kühlmanschette schätzen nicht nur unsere Patienten, sondern auch unser Fachärzteteam. Das System erleichtert unsere Arbeit erheblich – insbesondere in der postoperativen Nachbehandlung.“
Dr. med. Volker Alt – Facharzt für Plastische und Ästhetische Medizin, KÖ-Klinik Düsseldorf

weitere Referenzen im Fachbereich Plastische und Ästhetische Chirurgie

 

Fachbereich Orthopädie, Unfallchirurgie

referenzen-dr-steinhauser„Mit dem Einsatz der HILOTHERAPIE bei unseren OP-Patienten erreichen wir ein optimales Ergebnis. Die Patienten empfinden die Therapie als sehr angenehm. Postoperative Schwellungen, Einblutungen oder Hämatombildungen sind durch die Therapie deutlich geringer. Die HILOTHERAPIE ist fester Bestandteil unserer Praxisklinik und unverzichtbar hinsichtlich der optimalen Versorgung unserer Patienten.“
Dr. med. Klaus Steinhauser, Orthopäde und Sportmediziner, Orthopädische Praxisklinik für ambulante Kniegelenk-Operationen, Karlsruhe

weitere Referenzen im Fachbereich Orthopädie, Unfallchirurgie

 

Fachbereich Sportmedizin

referenzen-dr-harzmann„Seit einiger Zeit arbeiten wir mit der Hilotherapie. Zum Einsatz bringen wir diese prä- und postoperativ vorwiegend bei Bänderverletzungen, Prellungen, Knie­ verletzungen etc. Die Ausfallzeiten unserer Spieler können wir durch die Hilotherapie deutlich verkürzen.“
Dr. Hanns Christian Harzmann, Mannschaftsarzt der U21 National­mannschaft des DFB

weitere Referenzen im Fachbereich Sportmedizin

 

Anwendung zu Hause

Dres. Beck, Birkenhagen, Peters und Partner„Seit dem es das Hilotherm Homecare-Gerät gibt, geben wir es unseren Patienten für die Dauer von drei bis vier Tagen auch mit nach Hause, um dort die HILOTHERAPIE fortsetzen zu können. Die Resultate sprechen für sich. Unseren Patienten bleiben auch nach Eingriffen wie Weisheitszahn-Operationen, Implantaten usw. Schwellun­gen und Hämatome weitestgehend erspart. Der Heilungsprozess wird wesentlich beschleunigt, verbunden mit einer Reduktion der postoperativen Schmerzen, weswegen unsere Patienten kaum noch Schmerzmittel einnehmen müssen.”
Dres. Beck, Birkenhagen, Peters und Partner, Praxis & Klinik für Kiefer- und Gesichts-Chirurgie, Böblingen