prof-konradwangerin
„In unserer Klinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie haben wir mehrere HILOTHERAPIE-Geräte im ständigen Einsatz. Insbesondere nach bimaxillären Umstellungsosteotomien erzielen wir mit der HILOTHERAPIE erstaunliche Ergebnisse hinsichtlich Schwellungs- und Schmerzprophylaxe. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Akzeptanz und der steigenden Nachfrage nach einer postoperativen HILOTHERAPIE-Anwendung seitens der Patienten sind die Geräte aus unserem Behandlungsablauf sowohl bei kleinen als auch bei großen Eingriffen nicht mehr wegzudenken.“

Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Konrad Wangerin,
Klinik für Gesichts-, Kiefer- und Wiederherstellungschirurgie,
Paracelsus-Krankenhaus Ruit

dr-_josip_bill
„Die HILOTHERAPIE zählt für mich seit ihrer Einführung zu den Standardanwendungen in der postoperativen physikalischen Therapie und wird von den Patienten als sehr angenehm und heilungsförderlich empfunden. Aus therapeutischer Sicht ist eine deutliche Verkürzung des postoperativen Schwellungsintervalls und eine erheblichen Reduktion des postoperativen Schmerzes zu beobachten, erkennbar an einer deutlichen Reduktion der postoperativ erforderlichen Analgesie und Antiphlogistik.“

Priv. Doz. Dr. Dr. Josip S. Bill, Mund- Kiefer- Gesichtschirurg, Ästhetische Operationen, Implantologie, Würzburg

”Wir wenden das HILOTHERAPIE-Gerät regelmäßig bei dentoalveolären Eingriffen (Weisheitszahnoperationen, Wurzelspitzenresektionen, Implantationen usw.) und traumatologischen Eingriffen (Frakturen) mit der kompletten Gesichtsmaske an. Bei Lidplastiken setzen wir die „Zorro-Maske“ erfolgreich ein. Die Resultate sind eindeutig und überzeugend. Deutlich geringere Schwellungen und Hämatome (Blutergüsse) postoperativ.“

Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Plastische Operationen, Coburg, Dr. Dr. Holger Bettinger, Dr. Dr. Kay-Uwe Feller, Dr. Dr. Ullrich Otte

Portrait von Frau Dr. med. Jihan Mohasseb
„In meiner Klinik wende ich seit Längerem die HILOTHERAPIE für die postoperative Kühlung an. Die Patienten empfinden diese Methode als äußerst komfortabel. Gleichzeitig werden Schwellungen und Hämatome gemindert und die Rekonvaleszenz deutlich beschleunigt.“

Dr. Jihan Mohasseb, Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und Plastische Operationen, Evangelisches Krankenhaus, Hattingen

„Unsere fünf HILOTHERAPIE-Geräte bewähren sich seit Jahren: Verminderte postoperative Schwellung, Einsparung von Schmerzmitteln, verkürzte Liegezeit und hohe Akzeptanz seitens unserer Patienten machen die HILOTHERAPIE-Geräte inzwischen unverzichtbar als Begleitbehandlung unserer Dysgnathie-Patienten.“

Dr. Dr. Wolfgang Kater, Praxis für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Bad Homburg

dr-christianegutsche
„Wir arbeiten bereits seit drei Jahren mit der HILOTHERAPIE. Sowohl ambulante als auch stationäre Eingriffe werden postoperativ 72 Stunden mit 18°C behandelt. Die hohe Patientenzufriedenheit bestätigt unser Konzept.“

Dr. Dr. Christiane Gutsche, Kliniken der Landeshauptstadt Düsseldorf,
Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Plastische und Ästhetische Operationen

„Ich ( 35 Jahre alt, sportlich und Nichtraucher) musste mich am 14.03.2013 ins Krankenhaus begeben um nach einer Fersenbeintrümmerfraktur, ein Jahr zuvor, die 15 Schrauben und die winkelstabile Platte aus dem Fuss entfernen zu lassen.
Gleichzeitig wurden alle vier Weisheitszähne (8er) entfernt, von denen sich einer als sehr kompliziert zu entfernen entpuppte. Die Operation dauerte insgesamt knapp 3 Stunden wovon 1,5 Stunden auf den Fuss fiel und 1,5 Stunden für die Zähne benötigt wurden. Zurück im Krankenhaus Zimmer wurde dann das Hilotherm Gerät mit einer Fuß Manschette und Gesichtsmaske angelegt und konsequent für 3 Tage und Nächte angewendet (Temperatur 15 grad). Am Fuss war so gut wie keine Schwellung vorhanden. Im Gesicht konnte die nach der Operation vorhandene Schwellung zum   Stillstand gebracht werden und besserte sich rasch. (O-Ton des Zahnarztes nach 2 Tagen: “ Für diese problematische 8er Entfernung, ist eigentlich nahezu keine Schwellung vorhanden.“).
Insgesamt kann ich sagen, das ich persönlich die konsequente Kühlung als sehr angenehm empfunden habe und ein großer Vorteil ist die konstante rundum Kühlung gegenüber dem punktuellen und nicht konstanten Kühlen mit Eisbeuteln. Meine Heilungszeit wurde sehr verkürzt und ich erachte diese Art der Kühlung gerade auch am Fuss, wo es häufig zu einer Störung der Wundheilung kommt, als überaus sinnvoll.
Tolle Sache, vielen Dank.“

Sören Erfurt