wolfgang-gubisch
„Unsere Klinik ist hochspezialisiert auf plastisch-chirurgische Eingriffe im Gesichtsbereich. Seit einem Jahr wenden wir die Hilotherapie an. Durch die Vielzahl der angebotenen Manschetten ist es uns möglich, trotz sehr unterschiedlicher Eingriffe all unsere Patienten individuell und wirksam postoperativ zu kühlen. Dies führt nicht nur zu einer verminderten Schwellung, sondern dadurch bedingt auch zu einem rascheren Heilverlauf und dieser positive Effekt zeigt sich auch in dem deutlich gesunkenen Schmerzmittelbedarf. Das neueste Angebot, diese Geräte nach der stationären Behandlung zuhause leihweise weiterzuverwenden, wurde von unseren Patienten sehr begrüßt und äußerst gerne angenommen. Die Hilotherapie hat sich für uns in jeder Hinsicht bewährt und ist deshalb heute fester Bestandteil unseres postoperativen Behandlungsschemas.“

Prof. Dr. med. Wolfgang Gubisch, Ärztlicher Direktor der
Klinik für Plastische Gesichtschirurgie, Marienhospital Stuttgart

svenvonsaldern
„Sofortige postoperative Kühlung ist ein integraler Bestandteil unseres Therapiekonzeptes und entscheidend wichtig zur schonenden Schmerzbekämpfung und zur Minimierung von Schwellungen.
Mit der HILOTHERAPIE lässt sich dieses Konzept hygienisch einwandfrei, unaufwändig, geräuschfrei und angenehm schon im Aufwachraum umsetzen. Besonders angenehm ist auch die moderate Kühlung, welche auch Schäden durch übergroße Kälte ausschließt. So ist die HILOTHERAPIE aus unserem operativen Alltag nicht mehr wegzudenken.“

Dr. Sven von Saldern, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie,
Klinik am Forsterpark / Augsburg

dr-dirkcichon
„Als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wende ich die HILOTHERAPIE vor allem bei Gesichts- und Brusteingriffen an. Im Gesichtsbereich sehen die frischoperierten Patienten bereits nach 24 Stunden aus, als seien sie bereits wieder abgeschwollen (vergleichbar mit Zustand nach sieben Tagen). Es treten so gut wie keine Schmerzen auf, die Wundheilung verläuft ungestört, im Gegensatz zur herkömmlichen oder gar Eiskühlung. Bei Brusteingriffen fällt die anfängliche Schwellung vor allem bei Vergrößerungen fast völlig weg. Die operierten Frauen benötigen deutlich weniger Schmerzmittel und werden wesentlich schneller wieder fit. Ich kann mir keine ästhetischen Eingriffe ohne anschließende professionelle Kühlung mehr vorstellen.“

Dirk Cichon, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Witten

bryamayou
„Ich kannte das HILOTHERAPIE-System bereits von früheren Besuchen in Deutschland und war begeistert, als es endlich in Großbritannien eingeführt wurde. In unserer Klinik wird Diskretion großgeschrieben, dank HILOTHERAPIE können unsere frisch operierten Patienten viel schneller wieder ihren Alltag aufnehmen: Hämatome und Schwellungen werden in Rekordzeit minimiert.“

Bryan Mayou, Cadogan Clinic, Chelsea, Großbritannien

dr-frankneidel
„Wir führen täglich Haartransplantationen durch. Dabei werden sehr häufig der vordere Haaransatzbereich, die Geheimratsecken und der vordere Oberkopf mit neuen Haarwurzeln dauerhaft rekonstruiert. Trotz mikrochirurgischer Techniken kommt es zu Schwellungen, die über die Stirn bis in die Augenregion absinken können. Das tut zwar nicht weh und es beeinflusst auch nicht das spätere Haarwachstum, doch es beeinträchtigt schon das Aussehen unserer Patienten für 3-5 Tage. Seit 2 Jahren kühlen wir routinemäßig Stirn und Nacken unmittelbar nach der Haartransplantation mit dem HILOTHERAPIE-System. Wir sehen viel weniger starke Schwellungen und der Patient fühlt sich unter der Anwendung sofort gut.“

Dr. med. Frank Neidel, Spezialist für Haartransplantation, Düsseldorf

dr-michaelschikorski
„HILOTHERAPIE hat sich bei uns nicht nur hervorragend medizinisch, sondern auch als Marketingelement bewährt. Viele Patienten haben mittlerweile realisiert, dass postoperative HILOTHERAPIE Schwellungen und Hämatome vermindert oder gar verhindert. Bei sämtlichen plastischen Eingriffen im Gesicht und an der Brust ist uns das Hilotherm-Gerät seit 2 Jahren, wie erwartet, unentbehrlich geworden. Frühere Erfahrungen mit dem Gerät in der Traumatologie führten zu eindrucksvollen klinischen Bildbelegen für dessen Wirksamkeit. Schmerzausschaltung, verbesserter Lymphfluss und Schwellungsprophylaxe verbessern signifikant den postoperativen Komfort unserer Patienten.“

Dr. Michael Schikorski, Parkklinik Blankenese, Hamburg, Ästhetisch-Plastische Chirurgie

dr-marianmackowski
„Wir setzen das HILOTHERAPIE-System seit einigen Monaten überaus erfolgreich in der post-operativen Nachsorge von Gesichtsbehandlungen ein. Meine Patienten sind absolut begeistert, wenn sie durch den Einsatz dieses einzigartigen Kühlgerätes deutlich schneller wieder gesellschaftsfähig sind. Diese Meinung äußern insbesondere die Patienten, die in der Vergangenheit bereits Heilungserfahrungen ohne HILOTHERAPIE gesammelt haben.
Ich persönlich finde, dass es das beste System ist, welches ich auf dem Gebiet bisher gesehen habe.“

Dr. Marian S. Mackowski, ärztlicher Leiter der Hamburger Klinik der Mang Medical One

dr-hartmutmeyer
„Wir setzen mehre HILOTHERAPIE-Geräte seit Markteinführung ein. Ausnahmslos alle Patienten werden postoperativ gekühlt. Sowohl Schwellungen als auch Schmerzempfindungen werden signifikant vermindert. Die Geräte sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.“

Dr. Hartmut Meyer, Praxisklinik Brahmsallee, Hamburg, Plastische Chirurgie

prof-dr-ernst-magnusnoah
„Die HILOTHERAPIE wird bei uns nach fast allen ästhetischen Operationen im Gesicht und an der Brust eingesetzt. Die Patienten sind mit der Wirkung durch die konstante, moderate Kühlung sehr zufrieden und bedienen das Gerät sogar selbständig.“

Prof. Dr. Ernst Magnus Noah, Klinik für Plastische Chirurgie, Rotes Kreuz Krankenhaus, Kassel

dr-janrestel
„Wir arbeiten seit einigen Monaten mit dem HILOTHERAPIE-System und sind begeistert über die sichtbar geringeren Hämatome und Schwellungen im Gesichtsbereich, insbesondere im Bereich der Lid- und Nasenchirurgie. Die Patienten sind dadurch deutlich früher gesellschaftsfähig!“

Dr. Jan Restel, Praxisklinik für Plastische-Ästhetische Chirurgie, Düsseldorf

dr-hermannsolz
„In unserer Klinik wird die HILOTHERAPIE seit etwa 3 Jahren in der postoperativen Nachsorge von Ästhetischen Operationen im Gesicht, an der Brust und in der Intimchirurgie erfolgreich eingesetzt. Die Patientinnen sind mit der Behandlung äußerst zufrieden und empfinden es als sehr wohltuend.“

Dr. Hermann Solz, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie