suesshoerper
Tim Höper und Sebastian Süß
„Die Hilotherapie kommt jetzt seit einigen Monaten bei uns zum Einsatz und wir sind begeistert. Wir können die Spieler schnell und effektiv nach einer Verletzung versorgen und binden auch in der Therapie das Gerät mit ein. Durch die schnelle und einfache Handhabung kommt die Hilotherpie nicht nur bei Verletzungen zum Einsatz sondern dient den Spielern auch zur Regeneration nach anstrengenden Einheiten und Spieltagen!“

Tim Höper und Sebastian Süß, Physiotherapeuten von Holstein Kiel  3. Liga
www.holstein-kiel.de

dr-ruedigerdegwert
„Ich kenne die HILOTHERAPIE nun schon seit mehreren Jahren und arbeite im sporttraumatologischen Bereich mit mehreren HILOTHERAPIE-Geräten sehr erfolgreich. Es gibt definitiv kein vergleichbares Kühltherapie-System, welches so zuverlässig und schnell zu deutlicher Schmerzreduktion und Abnahme von bestehenden posttraumatischen und postoperativen Schwellungen führt! Insbesondere für meine Patienten aus dem Profisport sind die daraus resulitierenden kürzeren Rehabilitations- und somit Trainingsausfallzeiten von enormer Bedeutung. Die Akzeptanz seitens  Patienten und Mitarbeitern ist ausnahmslos gut.“

Dr. Rüdiger Degwert, Chirotherapeut und Sportmediziner, München, Vereinssarzt FC Bayern München

stefankliche
„Wir setzen die HILOTHERAPIE überwiegend bei akuten Prozessen ein, wie z.B. Prellungen, Muskelfaserrisse, Bandverletzungen und auch Zustände nach OP`s. Die Behandlungsergebnisse stellen uns sehr zufrieden, auch die Spieler sind mit diesem Therapieverfahren sehr zufrieden und empfinden es als sehr angenehm. Der von uns gewählte Temperaturbereich liegt bei den oben genannten Verletzungen bei 10°C!“

Stefan Kliche, Physiotherapeut des Hamburger Sportverein (HSV)

ilkastuhec
„Nach meiner schweren Knieverletzung im August 2008 erfuhr ich zum ersten Mal von der HILOTHERAPIE und war sehr froh darüber, mein Knie direkt nach der Operation damit kühlen zu können. Bereits vier Monate nach der OP habe ich wieder mit leichtem Fitnesstraining begonnen. Dank regelmäßiger Anwendung – auch über Nacht – konnten Schwellungen verhindert werden und der Heilungsprozess wurde deutlich beschleunigt. Sobald ich mein Training wieder zu 100% aufnehmen kann, wird mir die Kühlung nach dem Training mit Sicherheit oft gut tun!“

Ilka Stuhec, Slowenien, Alpine Skirennläuferin, zweifache Junioren-Weltmeisterin

davidselbach
„Einfacher geht es nicht. Ist die Manschette einmal vernünftig angelegt, kann sie in der Klinik, im Hotel oder beim Sportler daheim den ganzen Tag getragen werden. Durch die stufenlose Temperatureinstellung schaffe ich eine gewünschte dosierte Kühlung und kein brachiales auf Eis legen der zu heilenden Struktur. Lymphsystem und Wundheilung bleiben aktiv. Kombiniert mit einer leichten Kompression handelt es sich um eine Ideale Dauerapplikation mit großem Erfolg. Durch das praktische Klicksystem kann sich der Patienten in Sekunden vom Gerät ab- und wieder ankoppeln!“

David Selbach, Physiotherapeut Deutsche Nationalmannschaft Snowboard, German Olympic Team Turin 2006

 

alexander_aeschbach
„In meinem Beruf als Radprofi habe ich schon öfters mit Unfällen zu tun gehabt.
Bei meinem letzten schweren Sturz während dem 6 Tage Rennen von Bremen, erlitt ich größere Prellungen an Ellenbogen, Gesäß und Hüfte. In den letzten Jahren versuchte ich immer mit Eis diese Schmerzen zu lindern, meist aber ohne Erfolg. Diesmal kam die HILOTHERAPIE zum Einsatz: durch die gleichmäßige Temperaturregelung und die unkomplizierte Handhabung konnte ich innerhalb einer Woche wieder trainieren und Rennen fahren. Deshalb: wer die Chance hat mit Hilotherm zu arbeiten, der sollte diese Möglichkeit auf jeden Fall auch nutzen!“

Alexander Aeschbach, Radrennprofi aus Dürrenäsch (Schweiz)